Freitag, 31. Juli 2015

Rezension! End of Days - Susan Ee



 Infos


Deutscher Titel: leider noch keine Infos
Verlag: Hodder
Seiten: 435
Erscheinungsjahr: 2015
Weitere Bände:

Inhaltsangabe (von mir übersetzt)
Nach der Flucht vor den Engeln suchen Penryn und Raffe das Weite. Beide versuchen verzweifelt einen Arzt zu finden, der die Eingriffe an Raffe und Penryn's Schwester Paige umkehren kann. Während ihrer Suche nach Antworten, entfesselt die Aufdeckung eines Geheimnisses aus Raffe's Vergangenheit dunkle Kräfte, die sie alle bedrohen.
Als die Engel einen apokalyptischen Alptraum auf die Menschen loslassen, befinden sich beide Seiten auf dem Pfad des Krieges. Wenn sich ungewöhnliche Allianz bilden und Strategien verändert werden, wer wird siegreich hervorgehen? Dazu gezwungen eine Seite zu wählen, müssen Penryn und Raffe wählen: Ihre eigene Art, oder einander?

Cover


Wie auch die beiden vorherigen Cover in der Serie, hat mir dieses auf Anhieb richtig gut gefallen. Sogar noch besser als ich es wirklich in der Hand gehalten habe. Die Farben und die Feder sehen einfach toll aus. 
Das einzige, das mich stört: 
Lieber Verlag, wie kommt man auf die Idee einen Kreis auf das Cover zu drucken? Ja, DRUCKEN! Das ist kein Aufkleber, den man einfach ablösen kann, sondern auf das Cover aufgedruckt. 

Zum Inhalt


"End of Days" schließt als dritter und letzter Teil die "Penryn and the End of Days"-Trilogie von Susan Ee ab und ist im Mai 2015 zum ersten Mal erschienen.
Ich weis auch nicht, warum ich mit dem lesen so lange gewartet habe, was aber vielleicht daran lag, dass ich befürchtete, dass "World After" dem klassischen "der 2. Teil ist immer schlechter" nicht entkommen war.

Nach einer etwas andauernden Leseblockade hab ich "End of Days" dann in zwei Tagen verschlungen und kann sagen, dass es sich um einen passenden Abschluss handelt.

Dinge, die ich mochte:

+ Ich bin definitiv Mitglied im Penryn Young Fanclub, denn es gibt nichts, was ich an ihr als Hauptcharakter auszusetzen hätte. Sie ist immer noch fest entschlossen, die zu retten, die ihr am Herzen liegen und sie lässt sich von nichts davon abbringen. Selbst als ihre Gefühle für Raffe immer deutlicher werden und ihre Gedanken, um den Umstand kreisen, dass Raffe die Erde bald verlassen wird, gerät ihre Loyalität zu ihren Mitmenschen nicht ins Wanken. Auch dann nicht, wenn sie sich dabei gegen Raffe stellen muss. Sie ist stark, mutig und stur und am Ende ist sie es, die zur Rettung der Menschheit einen wesentlichen Teil beträgt.

+ Bei Raffe sieht man immer mehr seinen inneren Kampf: Er ist ein Engel und möchte auch in ihre Reihen zurückkehren und alles versuchen um die Engel von ihrer Schlacht auf der Erde abzubringen. Auf der anderen Seite wachsen seine Gefühle für Penryn immer mehr und bald ist ihre Sicherheit seine oberste Priorität. 

+ Uriel entwickelt sich nun entgültig zum Evil Overlord, der seine Mitläufer aber nicht wirklich unter Kontrolle hat. Seine Motive werden zwar des Öfteren dargelegt, aber nachvollziehbar waren sie nicht.

+ Das Setting ist immer noch düster, viel düsterer als noch in "World After". Bereits aus den vorherigen Büchern bekannte Plätze, wie das Camp der Rebellen, und auch neue Schauplätze, wie das neue Hauptquartier der Engel, helfen das Ausmaß der Zerstörung nur noch zu verdeutlichen.
Das Ende des Buches war spannend und die Lösung, die die Autorin präsentiert, auch nicht so an den Haaren herbeigezogen, wie ich befürchtet hatte. Im Nachhinein kann ich sogar sagen, dass es im Laufe der Bücher ein paar Mal angedeutet wurde, was man allerdings erst erkennt, wenn man den Schluss schon gelesen hat.

Fazit


"End of Days" ist ein mehr als gelungener Abschluss einer großartigen Trilogie, der von der ersten bis zur letzten Seite fesselt.

Montag, 13. Juli 2015

Rezension! Gloria & die Liebenden von Verona - Marlene Klaus


Infos


Verlag: Dryas
Seiten: 230
Erscheinungsjahr: 2015

Nach dem plötzlichen Tod ihres Geliebten begibt sich Gloria auf Reisen. Doch bevor sie Verona, ihre erste Station, erreicht, wird ihre Kutsche von einer in Tränen aufgelösten Italienerin gestoppt. Sie berichtet von einem Duell und einem Toten und bittet um Hilfe. Aber nicht nur der Tod des einen Duellanten wirft Fragen auf, der andere ist außerdem spurlos verschwunden. Gloria geht der Sache nach und erhält unerwartete und unwillkommene Hilfe von einem Landsmann, Alexander Lyndon. Obwohl der wenig sympathisch auftretende Lord sie von ihrer Suche abbringen möchte, erweist er sich schließlich doch noch als nützlich – was Glorias Meinung über ihn ändert, aber nur ein bisschen ...

Cover


Die Aufmachung des Buches gefällt mir wirklich gut. Die Farben und Bilder des Covers sind schön und bringen auch diese viktorianische Stimmung gut rüber. Das Format liegt angenehm in der Hand und was ich bis jetzt beim Durchblättern so gesehen habe, erinnert mich ein bisschen an die Aufmachung von klassischen Krimis á la Agatha Christie. Das Detail mit den Brücken über den Kapitelnummern find ich ebenso großartig wie den roten Buchschnitt.

Zum Inhalt


Als erstes ein herzliches Dankeschön an den Dryas Verlag und LovelyBooks für das Leseexemplar und die Möglichkeit an der Leserunde teilzunehmen.

Marlene Klaus' Krimi ist erstmals 2015 im Dryas Verlag erschienen und nach dem ich es auf LovelyBooks entdeckt hatte, freute ich mich aufs Lesen.

Dinge, die ich mochte:

+ Gloria, eine englische Lady auf einer Reise durch Italien, ist die Protagonistin des Buches und führt durch die Geschichte. Sie ist stur und eigensinnig und zeigt, dass es auch zu dieser Zeit selbstbestimmte Frauen gab, auch wenn die Gesellschaft das nicht gerne sah. Mit ihrem ermittlerischen Talent trägt sie maßgeblich zur Lösung des Falles um die beiden Duellanten bei. Es ist auch ihr zu verdanken, dass der Täter geschnappt wurde, denn sie ist es, die schlussendlich alle Fakten zusammenfügt. Es hat Spaß gemacht ihr bei ihren Abenteuern durch Verona zu folgen.

 + Ist Lord Lyndon anfangs noch äußerst unnahbar und etwas unfreundlich, entwickelt er sich zu einem tollen Charakter, der Gloria gut ergänzt. Seine strikte Sicht der Dinge stößt bei Gloria immer wieder an ihre Grenzen, denn sie benimmt sich nicht immer so, wie er es sich von ihr erwartet. Im Laufe der Geschichte lernt er jedoch Glorias starken Charakter und Mut zu schätzen und sieht sie als gleichgestellte Partnerin in der Ermittlung an.
Das Kapitel aus seiner Sicht fand ich sehr gut, da es einen Einblick in seinen Charakter gab, der durch die strikten Gesellschaftsformen des viktorianischen Englands sonst nicht möglich gewesen wäre.

+ Tante Jo, Glorias Großtante, ist eine ältere Dame mit scharfen Verstand und großer Weisheit. Durch ihre Einfälle und Schlussfolgerungen hilft sie Gloria tatkräftig bei der Lösung des Falles. Sie war mir von Anfang an sympathisch, denn es war sofort klar, dass sie Gloria in jeder Hinsicht unterstützt.
+ Verona und seine Bewohner tragen dazu bei, dass das Buch so schön für mich zu lesen war. Die verschiedenen Plätze, die Gloria und Lord Lyndon auf ihrer Suche nach dem Mörder besuchen sind gut beschrieben und bei den Nebencharakteren muss ich den leicht skurilen Kaufmann Fromm, der mich immer wieder zum Lachen gebracht hat, erwähnen.

Dinge, die ich nicht mochte:

- Leider fand ich die andauernden Szenen beim Dinner, Tee, Lunch usw etwas ermüdend. Mir ist klar, dass er gerade in dieser Zeit gewisse gesellschaftliche Verpflichtungen gab, aber es kam mir so vor, als würden sich diese Szenen ständig wiederholen.

- Mit dem Schreibstil hatte ich bis zur Mitte des Buches einige Schwierigkeiten, denn er war für mich etwas gewöhnungsbedürfig. Die Autorin schreibt auf keinen Fall schlecht und ich werde auch die zukünftigen Bände auf jeden Fall lesen, aber ich hab einfach zu lange gebraucht, um mich in den Schreibstil einzulesen.

Fazit


"Gloria & die Liebenden von Verona" ist ein spannender Krimi mit tollen Charakteren, auf dessen weitere Bände ich mich schon freue.




Doppel-Rezension! Abbi Glines - When I'm Gone & When You're Back


Nach meinem ersten Ausflug nach Rosemary Beach in "Rush of Love" war ich von Abbi Glines' Büchern überhaupt nicht begeistert und habe mich strikt dagegen gewehrt ein weiteres zu lesen. Eine Freundin kam vor etwa 2 Wochen dann zu mir und drückte mir "When I'm Gone" in die Hand mit dem Befehl es zu lesen. Zu anfangs war ich noch skeptisch, aber sie versicherte mir, dass es um Längen besser sei, also gab ich klein bei und gab Abbi Glines noch eine Chance. 




Infos


Deutscher Titel: When I'm Gone - Verloren
Verlag: Simon & Schuster
Seiten: 273
Erscheinungsjahr: 2015
Weitere Bände:
10 Bände Rosemary Beach

Cover


Zum Cover kann ich nicht viel sagen. Der Cowboy soll wohl Mase darstellen, abgesehen davon absoluter New-Adult-Standard.

Zum Inhalt


Grundsätzlich fand ich das Buch nicht schlecht und die drei Sterne bei der Bewertung resultieren daraus, dass sich bei jedem Punkt etwas positives und auch etwas negatives fand.

 Mase arbeitet hart auf seiner Ranch in Texas und versucht nebenher noch seiner kleinen Schwester Harlow in allen Lebenslagen beizustehen. Bei einem seiner Besuche in Rosemary Beach trifft er dann auf Reese, die bei seiner anderen Schwester Nan als Putzfrau arbeitet und verliebt sich in sie.
Puhhh... Ganz schön kompliziert! Nein, eben nicht!
"When I'm gone" verfolgt wie viele andere New-Adult Romane ein gewisses Schema, dass bereits vielfach verwendet wurde und hält somit auch nicht viel Spannendes bereit. Gut, das ist ja nicht so schlimm, wenn die Charaktere sympathisch und die Geschichte gut geschrieben ist.
Abbi Glines schreibt flüssig und die Seiten schwinden nur so dahin und plötzlich ist das Buch schon aus. Das einzige, dass mir negative aufgefallen ist, ist, dass sich manche Wendungen kontinuierlich wiederholen, sodass es sich irgendwann anfühlt, als ob sich auch der Plot ständig wiederholen würde.
Mase als Hauptcharakter finde ich gut, auch wenn mir sein Alphamännchen-Beschützerinstikt zwischenzeitlich ein bisschen auf die Nerven ging. Seine Story mit Reese, die einer traumatischen Kindheit entfliehen möchte und dabei nach Rosemary Beach gelangt, war süß und im Moment des Lesens war ich richtig darin gefangen, aber im Nachhinein war mir das alles leider etwas zu klischeebehaftet. Irgendwie ging mir das zu schnell! Sie kennen sich erst ein paar Wochen und schon ist es die große Liebe und auch das obligatorische Drama wegen der SMS war unnötig gewesen.

Alles in allem ein netter Roman für zwischendurch, der mich zwar nicht begeistern, aber für ein paar Stunden gut unterhalten konnte.






23452649


Infos


Deutscher Titel: When You're Back - Gefunden
Verlag: Simon & Schuster
Seiten: 256
Erscheinungsjahr: 2015

Cover


Statt Mase nun Reese, ansonsten Standard.

Zum Inhalt


Dieses Buch zu rezensieren ist wirklich knifflig für mich. Nachdem ich vom ersten Teil zwar nicht begeistert war, ihn aber doch gut fand, packte mich die Neugier und ich wollte wissen, wie es mit der Geschichte weitergeht
Der Schreibstil der Autorin ist immer noch sehr flüssig und ich habe das komplete Buch in einem Tag komplett ausgelesen, was aber auch daran liegen kann, dass es nur knapp 250 Seiten dick ist.
Jedoch schafft es Abbi Glines, dass die Seiten nur so dahin fliegen und hin und wieder mag ich Bücher, die ich so zwischendurch verschlingen kann, ohne mich in neue Welten und Gesellschaftssysteme einzulesen.
Mase und Reese mochte ich in diesem Buch grundsätzlich auch wirklich gern, aber es fühlte sich alles etwas zu schnell und zu konstruiert an.
Ja, die Geschichte von Mase und Reese war süß und wer hätte nicht gern einen heißen Typen zur Seite, der immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist. Wie bereits im vorherigen Teil hielt sich meine Begeisterung nicht wegen der Charaktere in Grenzen, sondern auf Grund des Plots.
Zu viele Klischees! Ich hab das Gefühl, dass diese Bücher immer mehr nach Schema F ablaufen, um möglichst wenig neues dazu erfinden zu müssen. Die eifersüchtige Cousine & der Nebenbuhler, das alles wirkte, als wäre der einzige Grund, dass die existieren, damit das Happy End möglichst lange hinausgezögert wird.

Ich gebs ja zu, in kleinen Dosen mag ich Bücher, bei denen man nicht groß mitdenken muss, sondern sich einfach fallen lassen kann, aber leider wirkt es wie eine einzige große Plotwiederholung. Alle sind glücklich, dann kommt das große Drama und zum Schluss das Happy End.




Mittwoch, 8. Juli 2015

Rezension! Angelfall - Susan Ee

  

Infos


Deutscher Titel: Angelfall - Fürchtet euch nicht
Verlag: Hodder
Seiten: 326
Erscheinungsjahr: 2012
Folgebände:

Wenn die Engel die Bösen sind

Die Engel sind auf die Erde gekommen, doch sie haben nicht Frieden und Freude, sondern Elend und Zerstörung mit sich gebracht: Weltweit liegen die Städte in Trümmern, und die Menschen trauen sich vor Angst kaum noch auf die Straße. Als eine Gruppe Engel die kleine Schwester von Penryn entführt, haben sie sich jedoch mit der Falschen angelegt. Die Siebzehnjährige zieht los zum Hauptquartier der Engel, um ihre Schwester zu befreien. Aber dafür braucht sie Hilfe – und die kommt ausgerechnet von Raffe, einem flügellosen Engel ...

Cover


Das Cover mit den Engelsflügeln finde ich toll. Es ist nicht überladen, sondern man kann bereits erkennen, das es sich um eine Geschichte mit mythischen Wesen handelt.

Zum Inhalt


Das Buch wurde nach seiner Veröffentlichung ja ziemlich gehypt und bei solchen Hypes bin ich immer sehr vorsichtig, da mich bereits einige dieser Bücher sehr enttäuscht hatten.
Dieses Mal war es genau anders herum:
Angelfall hat mich so sehr begeistert, dass die Latte für andere Bücher jetzt um einiges höher liegt.
Alles an diesem Buch, der Plot, das Setting, die Charaktere, ist so klasse, dass ich meine Begeisterung kaum zügeln kann.

Dinge, die ich mochte:

+ Die 17-jährige Penryn Young hat 6 Wochen nach der Invasion der Engel alle Hände voll damit zu tun, ihre Mum und ihre kleine Schwester Paige zu beschützen. Sie ist eine großartige, vielschichtige Hauptfigur, die bereits vor dem Weltuntergang eine Kämpferin war, um so mit den psychischen Problemen ihrer Mutter zurecht zu kommen. Nachdem ihre Schwester von Engeln entführt wurde, schließt sie sich mit Raffe, einem Engel dem die Flügel abgeschnitten wurden, zusammen, um in das Hauptquartier der Eingel vorzudringen.
Penryn hat mich sofort in ihre Geschichte hineingezogen und ich finde es beeindruckend, dass sie nicht einmal ans Aufgeben denkt. Auch nicht, als sich ihre Beziehung zu Raffe anders entwickelt, als sie anfangs dachte.

Penryn Young hat sich definitiv einen Platz ganz oben auf meiner Liste der besten Leading Ladies verdient.

+ Penryn's Gegenstück und Partner in Crime ist Raffe, ein flügelloser Engel, den sie schwerverletzt auf einer Straße findet und beschließt ihn soweit Gesund zu plegen, dass er ihr bei ihrer Suche nach Paige helfen kann. Raffe ist ein Krieger, dazu ausgebildet seine Feinde das Fürchten zu lehren und doch erkennt man schnell, dass noch mehr hinter der Fassade steckt. Je länger die beiden gezwungenermaßen an einem Strang ziehen müssen, desto mehr öffnet sich Raffe Penryn gegenüber und es wird ziemlich schnell klar, dass ihm das Menschenmädchen nicht so egal ist, wie er immer vorgibt.
 Gerade diese Vielschichtigkeit war ein Grund dafür, dass ich Raffe für immer in mein Herz geschlossen habe und er legt die Messlatte für zukünftige Protagonisten ziemlich hoch.

+ Die Dynamik, die sich zwischen der Badass Heldin und dem charmanten Fremden entwickelt, ist auf jeden Fall der größte Pluspunkt, den Angelfall zu bieten hat. Alles beginnt als notwendiges Bündnis mit dem beide ihre Ziele erreichen wollen, doch nach und nach entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden. Ich hoffte und zitterte, dass die beiden zueinander finden würden, aber leider schien der Abgrund zwischen ihnen immer zu tief.

+ Das post-apokalyptische Setting ist düster, viel dunkler als in vielen anderen Young-Adult-Dystopien. Ob man Angelfall allerdings wirklich als Dystopie bezeichnen kann, ist allerdings eine andere Sache. Susan Ee mischt gekonnt Elemente aus Urban Fantasy und Dystopie und erschafft so eine komplexe Welt, die ich in dieser Form noch nie gesehen habe. Hauptschauplatz ist das zerstörte Silicon Valley mit seiner Metropole San Francisco, das mehr denn je einem Kriegsschauplatz gleicht. Penryn trifft immer wieder auf Menschen, die mit allen Mitteln versuchen zu überleben, sei es als Teil einer Widerstandsgruppe oder einer Sekte, und es scheint als sei die Menschlichkeit auf der Strecke geblieben.

Dinge, die ich nicht mochte:

NICHTS!
Ich hab dieses Buch von Anfang an verschlungen und es hat mich so umgehauen, dass ich nichts finden konnte, was ich nicht mochte!

Fazit


Angelfall ist ein Highlight und hat sich einen Treppchenplatz im Ranking um mein Lieblingsbuch auf jeden Fall gesichert. Jetzt bleibt nur mehr zu hoffen, dass die Fortsetzungen ebenso großartig und genial werden.


Dienstag, 7. Juli 2015

Rezension! World After - Susan Ee



Infos


Deutscher Titel: leider noch keine Infos
 Verlag: Hodder
 Seiten:438
Erscheinungsjahr: 2013
Weitere Bände:
Angelfall (2012)
End of Days (2015)

Inhaltsangabe (von mir übersetzt)
Als eine Gruppe Menschen Penryn's Schwester Paige gefangen nehmen, weil sie sie für ein Monster halten, endet die Situation in einem Massaker. Paige verschwindet. Menschen sind in Angst und Schrecken versetzt. Mum hat ein gebrochenes Herz.
Penryn streift durch die Straßen San Franciscos auf der Suche nach Paige. Warum sind die Straßen leer? Wo sind alle? Ihre Suche führt sie in das Herz der Geheimnisse der Engel, wo sie einen Einblick in ihre Motivationen erhält und sie lernt das schreckliche Ausmaß der Pläne der Engel.
Währenddessen jagt Raffe seine Flügel. Ohne sie kann er sich nicht den Engeln anschließen, nicht ihr rechtmäßiger Anführer werden. Seine Flügel zurückbekommen oder Penryn beim Überleben helfen, für was wird er sich entscheiden?

Cover


 Das Cover gefällt mir wirklich gut, denn es ist dem von Angelfall sehr ähnlich. Nach Raffe's Engelsflügel sind nun Beliel's Dämonenschwingen auf dem Cover abgebildet. Da sich ein großer Teil der Geschichte gerade um dieses Flügelpaar dreht, finde ich die Wahl richtig klasse.
"World After" als Titel ich wirklich passend, denn immer wieder nimmt Penryn im Buch Bezug darauf.

Zum Inhalt


Das Dreamteam ist zurück!
Penryn und Raffe versuchen auch im zweiten Teil der "Penryn and the End of Days"-Trilogie von Susan Ee die Leute, die sie lieben zu beschützen und ihren Platz in der neuen Weltordnung zu finden.

Aber wie immer: First Things First!

"World After" ist 2013 zum ersten Mal erschienen und ich muss gestehen, dass es lange dauerte, bis ich den Entschluss fasste es zu lesen. "Angelfall" hat mich so unglaublich begeistert, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass irgendein Buch an diese Begeisterung herankommen würde.

Dinge, die ich mochte:

+ Penryn ist immer noch einer der besten Hauptcharaktere, die mir bis jetzt untergekommen ist. Auch im zweiten Teil ist sie immer noch mit ganzer Seele dabei, ihre kleine Schwester Paige zu beschützen und gleichzeitig der Menschheit beim Überleben zu helfen. Dass sie als einziger Mensch ein Engelsschwert schwingen kann und ganz alleine das Hauptquartier der Engel infiltriert, zeigt nur noch mehr, wie absolut Klasse sie ist. Nur manchmal schwankt sie in ihrer Loyalität, nämlich dann, wenn sich Raffe in die Gleichung einmischt und Penryn's Gefühlsleben etwas in Chaos stürzt. Aber auch das Hin und Her in Penryn's Gedanken ist so überzeugend dargestellt, dass es mich in keiner Weise gestört hat.

+ Damit wäre ich auch schon bei Raffe, dem großen Erzengel, Zorn Gottes. Den Großteil des Buches ist er auf der Jagd nach Beliel, der seine Flügel transplantiert bekam, ohne die Raffe nicht in die Reihen der Engel zurückkehren kann. Raffe ist immer noch ein großartiger Hauptcharakter, der definitiv in meine Liste der Lieblingscharaktere aufgenommen wurde. Seine Beziehung zu Penryn treibt ihn zwar manchmal in handfeste Zweifel, wo seine Loyalität wirklich liegt, aber am Ende wird er immer dafür sorgen, dass Penryn in Sicherheit ist.

+ Bei so großartigen Protagonisten wie Penryn's und Raffe sind gut ausgearbeitete Nebencharaktere nett, aber nicht zwingend notwendig, aber doch toll um die Welt rund um die Hauptfiguren noch mehr auszuschmücken. Penryn's Mum, Dee-Dum und die anderen aus Band 1 sind zwar immer noch Klasse, rücken aber teilweise in den Hintergrund, da Penryn auf ihrer Suche immer wieder neue Personen trifft. Die einzige, die eine wirklich wichtige Rolle einnimmt ist Paige, obwohl sie wieder für einen großen Teil der Geschichte verschwunden ist.

+ Die Engel unter der Führung des Erzengels Uriel wollen die Apokalypse weiter vorantreiben und besonders Uriel möchte als Evil Overlord des Buches aufzutreten, was ihm in den letzten Kapitel auch einigermaßen gelingt. Mir ist er manchmal etwas zu sehr Politiker, so aalglatt, um mir wirklich Angst einzuflössen.

+ Der wahrscheinlich größte Pluspunkt des Buches sind der Plot und der Schreibstil der Autorin. Die Geschichte ist fast durchgängig spannend und gut durchdacht. Besonders gut gefallen hat mir die Idee, dass Raffe's Schwert Penryn seine Erinnerungen zeigen kann. Ich konnte das Buch auf den letzten 150 Seiten kaum aus der Hand legen und habe, kaum hatte ich es beendet, auch gleich den nächsten Band aus dem Regal geholt. Susan Ee schreibt so flüssig und Penryn's Sicht der Dinge ist so mitreißend, dass die Seiten nur so dahin fliegen.

Dinge, die ich nicht mochte:

 - Leider brauchte es fast 3/4 des Buches bevor Raffe seinen ersten großen Auftritt hatte und darunter hat das Buch auch etwas gelitten. Gerade das Zusammenspiel von Penryn und Raffe hatte "Angelfall" so großartig für mich gemacht. 300 Seiten bevor das Dreamteam wieder zusammenfindet, das ist nicht akzeptabel.

- Auch gab es in der Mitte einige Durchhänger beim Plot, so dass ich ziemlich lange brauchte um mich zum Weiterlesen zu motivieren.

Fazit


"World After" ist eine gelungene Fortsetzung der "Penryn and the End of Days"-Trilogie, die leider etwas unter dem "Zweites Buch"-Syndrom leidet.
Das Buch kann zwar nicht komplett überzeugen, aber Penryn ist als Hauptcharakter einfach Klasse und das ist einer der Hauptgründe warum ich dem Buch 4 Sterne gegeben habe.

Ich mach mit beim LovelyBooks Lesesommer


Wie bereits 2014 findet auch heuer der LovelyBooks Lesesommer statt, dabei werden bis zum 13. September jede Woche Aufgaben gestellt, die zu lösen sind, und am Ende erhält der Leser mit den meisten Punkten eine literarische Reise nach Lissabon.

Fürs Lesen auch noch belohnt werden? Mehr brauchte es nicht um meine Aufmerksamkeit zu wecken und ich musste mich gleich anmelden und mein Glück zu versuchen.

Als erste Aufgabe sollten alle Teilnehmer eine Lesesommer-Leseliste erstellen und meine ist etwas lang geworden, aber ich bin fest dazu entschlossen, jedes einzelne Buch auf meiner Liste zu lesen und zu rezensieren.

Meine Lesesommer-Leseliste

  1.  Sarah J. Maas - A Court of Thorns and Roses
  2. V.E. Schwab - A Darker Shade of Magic
  3. Sabaa Tahir - An Ember in the Ashes
  4. Darynda Jones - Third Grave Dead Ahead
  5. Rosamund Hodge - Crimson Bound
  6. Nora Roberts - Dark Witch
  7. Melissa de la Cruz - Isle of the Lost
  8. Danielle Paige - Dorothy Must Die
  9. Heather Demetrios - I'll Meet You There
  10. Kasie West - On the Fence
  11. Emery Lord - Open Road Summer
  12. Susan Ee - End of Days
  13. Rachel Caine - Prince of Shadows
  14. Betsy Schow - Spelled
  15. A.G. Howard - Ensnared
  16. Alexandra Bracken - The Darkest Minds
  17. Kasie West - The Fill-In-Boyfriend
  18. Joanne Harris - The Gospel of Loki
  19. Martina Boone - Compulsion 
  20. Mary E. Pearson - The Kiss of Deception
  21. Leah Rea Miller - The Summer I became a Nerd
  22. Renee Ahdieh - The Wrath and The Dawn
  23. Sarah J. Maas - Crown of Midnight
  24. Huntley Fitzpatrick - What I Thought Was True
  25. Abbi Glines - When You're Back
  26. Tess Gerritsen - Der Schneeleopard
  27. Huntley Fitzpatrick - The Boy Most Likely To
  28. Marlene Klaus - Gloria und die Liebenden von Verona
  29. Amelie Murmann - Wanderer - Hüter der Zeit

Puhhh, da hab ich mir ja ganz schön was vorgenommen! So hab ich in den Ferien endlich Zeit meinen SuB etwas zu verkleinern und das im Rahmen des LovelyBooks Lesesommers zu tun, bringt noch eine extra Portion Motivation.

Monatsrückblick Juni 2015

Hallihallo meine Lieben!


Ich muss leider gestehen, dass der Juni lesetechnisch eine absolute Katastrophe für mich war. Zu viele Seminararbeiten, zu viele Klausuren heißt leider keine Zeit zu lesen!

Gelesene Bücher




  1. Abbi Glines - When I'm Gone ( ★★★)
  2. James Patterson & Emily Raymond - Heart. Beat. Love (★★★★)
  3. Lynn Raven - Blutbraut (★★★★) 

 Highlight des Monats


Mein Highlight des Monats war Heart.Beat.Love. von James Patterson & Emily Raymond, das ich im Rahmen der LovelyBooks Lesechallenge im Juni gelesen habe. 
Es beginnt als ein fröhlicher, wenn auch etwas ungewöhnlicher Roadtrip der 16-jährigen Axi und ihrem besten Freund Robinson und entwickelt sich zu so viel mehr.
Ich möchte hier nicht spoilern, sondern gebe nur den Rat: 
Lest dieses Buch und lasst euch bitte nicht das Ende verraten, denn die Geschichte ist noch viel intensiver, wenn ihr nicht genau wisst auf was ihr euch einlasst.

Erhaltene Bücher


1. Kate Atkinson - A God in Ruins
2. Tess Gerritsen - Der Schneeleopard
3. Patricia Koelle - Das Meer in deinem Namen
4. V.E. Schwab - A Darker Shade of Magic

Dieses Mal muss ich ein herzliches Dankeschön aussprechen und zwar an LovelyBooks, PenguinRandomHouseUK, Blanvalet und den Fischer Verlag für die Leseexemplare von "A God in Ruins", "Der Schneeleopard" und "Das Meer in deinem Namen".



Freitag, 3. Juli 2015

Rezension! Loop - Karen Akins


19286673

Infos


Deutscher Titel: leider noch keine Infos
 Verlag: Griffin
 Seiten: 324
Erscheinungsjahr: 2014
Folgebände:
Twist (2015)

Cover


Tja, das Cover. Ich bin wirklich zwiegespalten, denn ich wollte das Cover unbedingt mögen, aber das ist mir nur zum Teil gelungen. Die Schrift und den Titel finde ich gut gewählt, denn im Buch kamen mir doch einige Zeitschleifen unter. Das Bild ist nunmal ziemlich kitschig, der Kuss mit dem Zeittunnel im Hintergrund war bei mir kein Kaufgrund.

Zum Inhalt


Herzlich Willkommen in der Zukunft!

Karen Akins Debütroman "Loop" handelt von Zeitreisen, der Zukunft und was passiert, wenn man mit dem Raum-Zeit-Kontinuum herumspielt.
Das Buch erschien erstmals im Oktober 2014 im Griffin-Verlag.

Dinge, die ich mochte:

+ Zeitreisen sind immer gut und faszinierend, denn seit Rubinrot liebe ich Zeitreisegeschichten und bin ständig auf der Suche nach neuen Romanen, in denen ich mich verlieren kann. Ganz zufällig stolperte ich über "Loop" und nachdem ich den Klappentext gelesen habe, war ich davon überzeugt, dass es sich um ein gutes Buch handelte.

+ Washington D.C. im 23. Jahrhundert ist ein großartiges Setting, das vor tollen Ideen nur so sprüht. Das Pentagon als Freizeitpark und dass Haare als Universalschlüssel verwendet werden sind nur zwei der zahlreichen Details, die ich während des Lesen entdeckte.
Chincoteague Island zu Anfang der 2000er Jahre ist das Gegenteil davon, nicht weil es lieblos gestaltet ist, sondern weil es neben all den spektakulären Plätzen, die das Washington der Zukunft zu bieten hat, eben etwas unaufregend wirkt.

+ Bree ist zielstrebig und vom Wunsch ihrer kranken Mum zu helfen getrieben. Am Beginn des Buches nimmt sie einen Job als Chronoschmuggler, also einer Person, die Dinge zwischen den Zeiten transportiert, an und trifft dabei auf Finn, den sie dann auch noch aus Versehen als Geisel nimmt.
Im Laufe der Geschichte fängt sie an zu erkennen, dass nicht alles so ist, wie es sichtbar ist und Bree kommt einer korrupten Vereinigung auf die Schliche, die den Lauf der Vergangenheit dauerhaft verändern will.

+ Finn, der versehentlich in die Zukunft reist, hat es sich in den Kopf gesetzt, Bree vor was auch immer zu beschützen, auch wenn sie eher genervt als erleichtert ist. Er muss sich in der Zukunft in Brees Kleiderschrank verstecken, da ungemeldete Zeitreisen in die Zukunft nunmal verboten sind. Der mutige und selbstlose Finn ist auch die treibende Kraft hinter Brees Entdeckung, da er bereits von einer älteren Version von Bree erfahren hatte, dass da etwas im Dunkeln lauert.

Ich fand beide Hauptcharaktere sehr sympathisch und hatte Freude daran sie bei ihren Abenteuern quer durch die Zeit zu begleiten.

+ Die Nebencharaktere halfen das Buch noch besser zu machen, denn egal ob Mitschüler, Lehrer oder zufällige Bekanntschaften, jeder in Brees Welt hat (zumindest ein paar) eigene Charakterzüge.

Dinge, die ich nicht so mochte:

- Das große Böse im Hintergrund war mir etwas zu sehr typisch Dystopie, eine gesichtslose Organisation, die sich anmaßt, über das Schicksal der Bewohner zu entscheiden.

Fazit:


"Loop" ist ein netter Zeitreiseroman, der das Genre zwar nicht neu erfindet, aber doch durch ein tolles Setting und sympathischen Charakteren besticht. Natürlich gibt es auch Schwächen, denn gerade der Beziehung zwischen Bree und Finn hätte vielleicht eine etwas andere Umsetzung gut getan.
Alles in allem hat mir "Loop" gut gefallen und ich habe auch den Folgeband kurz darauf verschlungen.

Powered by Blogger.