Montag, 13. Juli 2015

Rezension! Gloria & die Liebenden von Verona - Marlene Klaus


Infos


Verlag: Dryas
Seiten: 230
Erscheinungsjahr: 2015

Nach dem plötzlichen Tod ihres Geliebten begibt sich Gloria auf Reisen. Doch bevor sie Verona, ihre erste Station, erreicht, wird ihre Kutsche von einer in Tränen aufgelösten Italienerin gestoppt. Sie berichtet von einem Duell und einem Toten und bittet um Hilfe. Aber nicht nur der Tod des einen Duellanten wirft Fragen auf, der andere ist außerdem spurlos verschwunden. Gloria geht der Sache nach und erhält unerwartete und unwillkommene Hilfe von einem Landsmann, Alexander Lyndon. Obwohl der wenig sympathisch auftretende Lord sie von ihrer Suche abbringen möchte, erweist er sich schließlich doch noch als nützlich – was Glorias Meinung über ihn ändert, aber nur ein bisschen ...

Cover


Die Aufmachung des Buches gefällt mir wirklich gut. Die Farben und Bilder des Covers sind schön und bringen auch diese viktorianische Stimmung gut rüber. Das Format liegt angenehm in der Hand und was ich bis jetzt beim Durchblättern so gesehen habe, erinnert mich ein bisschen an die Aufmachung von klassischen Krimis á la Agatha Christie. Das Detail mit den Brücken über den Kapitelnummern find ich ebenso großartig wie den roten Buchschnitt.

Zum Inhalt


Als erstes ein herzliches Dankeschön an den Dryas Verlag und LovelyBooks für das Leseexemplar und die Möglichkeit an der Leserunde teilzunehmen.

Marlene Klaus' Krimi ist erstmals 2015 im Dryas Verlag erschienen und nach dem ich es auf LovelyBooks entdeckt hatte, freute ich mich aufs Lesen.

Dinge, die ich mochte:

+ Gloria, eine englische Lady auf einer Reise durch Italien, ist die Protagonistin des Buches und führt durch die Geschichte. Sie ist stur und eigensinnig und zeigt, dass es auch zu dieser Zeit selbstbestimmte Frauen gab, auch wenn die Gesellschaft das nicht gerne sah. Mit ihrem ermittlerischen Talent trägt sie maßgeblich zur Lösung des Falles um die beiden Duellanten bei. Es ist auch ihr zu verdanken, dass der Täter geschnappt wurde, denn sie ist es, die schlussendlich alle Fakten zusammenfügt. Es hat Spaß gemacht ihr bei ihren Abenteuern durch Verona zu folgen.

 + Ist Lord Lyndon anfangs noch äußerst unnahbar und etwas unfreundlich, entwickelt er sich zu einem tollen Charakter, der Gloria gut ergänzt. Seine strikte Sicht der Dinge stößt bei Gloria immer wieder an ihre Grenzen, denn sie benimmt sich nicht immer so, wie er es sich von ihr erwartet. Im Laufe der Geschichte lernt er jedoch Glorias starken Charakter und Mut zu schätzen und sieht sie als gleichgestellte Partnerin in der Ermittlung an.
Das Kapitel aus seiner Sicht fand ich sehr gut, da es einen Einblick in seinen Charakter gab, der durch die strikten Gesellschaftsformen des viktorianischen Englands sonst nicht möglich gewesen wäre.

+ Tante Jo, Glorias Großtante, ist eine ältere Dame mit scharfen Verstand und großer Weisheit. Durch ihre Einfälle und Schlussfolgerungen hilft sie Gloria tatkräftig bei der Lösung des Falles. Sie war mir von Anfang an sympathisch, denn es war sofort klar, dass sie Gloria in jeder Hinsicht unterstützt.
+ Verona und seine Bewohner tragen dazu bei, dass das Buch so schön für mich zu lesen war. Die verschiedenen Plätze, die Gloria und Lord Lyndon auf ihrer Suche nach dem Mörder besuchen sind gut beschrieben und bei den Nebencharakteren muss ich den leicht skurilen Kaufmann Fromm, der mich immer wieder zum Lachen gebracht hat, erwähnen.

Dinge, die ich nicht mochte:

- Leider fand ich die andauernden Szenen beim Dinner, Tee, Lunch usw etwas ermüdend. Mir ist klar, dass er gerade in dieser Zeit gewisse gesellschaftliche Verpflichtungen gab, aber es kam mir so vor, als würden sich diese Szenen ständig wiederholen.

- Mit dem Schreibstil hatte ich bis zur Mitte des Buches einige Schwierigkeiten, denn er war für mich etwas gewöhnungsbedürfig. Die Autorin schreibt auf keinen Fall schlecht und ich werde auch die zukünftigen Bände auf jeden Fall lesen, aber ich hab einfach zu lange gebraucht, um mich in den Schreibstil einzulesen.

Fazit


"Gloria & die Liebenden von Verona" ist ein spannender Krimi mit tollen Charakteren, auf dessen weitere Bände ich mich schon freue.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.