Donnerstag, 6. August 2015

Rezension! Zeugenkussprogramm - Eva Völler


Infos


Verlag: One
Seiten: 364
Erscheinungsjahr: 2015
Folgebände:
es ist ein Trilogie geplant

Emily kann es nicht fassen. Eigentlich wollte sie am letzten Wochenende vor ihren Abiklausuren bloß noch etwas feiern, doch dann gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Nach einem bewaffneten Überfall landen ihre Mutter und deren Freund Jonas im Krankenhaus, und das nur, weil Jonas sich mit den falschen Leuten eingelassen hat. Auf einmal sind sie alle in so großer Gefahr, dass ein Personenschützer für sie abgestellt wird. Pascal, jung und gut aussehend, sorgt bei Emily für noch mehr Pulsrasen, obwohl ihr sein Machogehabe ziemlich auf die Nerven geht. Als sich die Lage zuspitzt, muss die Familie sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land - für Emily der totale Absturz. Sie will unbedingt zurück, aber im Zeugenschutz gelten harte Regeln. Und Pascal sorgt dafür, dass sie eingehalten werden - bis Emily schließlich begreift, dass der kleinste Fehler nicht nur ihr Leben in Gefahr bringt, sondern auch ihr Herz ...

Cover


Die Farben des Covers gefallen mir sehr gut. Es ist nicht überladen, sondern ganz schlicht und man bekommt gleich einen Eindruck davon, worum es in dem Buch geht. Mein Interesse hat es auf jeden Fall geweckt.

Zum Inhalt


Als erstes will ich ein herzliches Dankeschön an LovelyBooks und den Bastei-Lübbe Verlag aussprechen, durch die ich das Buch bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermin lesen durfte.

 "Zeugenkussprogramm" wird am 13. August 2015 erscheinen und ist der erste Teil einer geplanten Trilogie. Als ich zufällig auf LovelyBooks über die Leserunde zu diesem Buch gestolpert bin, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen möchte. Als Eva Völler-Neuling war ich dann natürlich doppelt gespannt, was auf mich zu kommen würde.

Dinge, die ich mochte:

+ Emily ist ein sehr sympathischer Charakter und auch wenn sie manchmal etwas übertreibt, finde ich ihre Handlungen und Entscheidungen gut nachvollziehbar. Wenn man mich mehr oder weniger von einem Tag auf den anderen in ein Zeugenschutzprogramm stecken würden, würde ich mich auch etwas distanzieren. Emily darf ihre Freunde nicht mehr kontaktieren und auch bei neuen Bekanntschaften muss sie strikte Vorgaben einhalten.

+ Personenschützer Pascal ist nur wenig älter als Emily und für den Schutz ihrer Familie zuständig. Obwohl er nach Emily's Meinung immer wieder in ziemlich nerviges Machogehabe verfällt, ist er im Grunde ein netter Kerl. Es ist verständlich, dass er in einer Zwickmühle steckt: Auf der einen Seite sein Job mit all den Vorschriften, auf der anderen ein Mädchen, in dass er sich ernsthaft verlieben könnte.

+ Oma Gerti war für mich das Highlight des Buches. Die Schriftstellerin, die pausenlos heiße Szenen für ihren neuesten Schnulzenroman diktiert, war einfach genial und hat mich immer wieder zum Lachen gebracht. Abgesehen davon ist sie immer für Emily da und darin scheint sie manchmal die einzige zu sein.

+ Während mir Emily's Mutter eher Kopfzerbrechen bescherte, hat mir Bob gleich von Anfang an gefallen, obwohl ich doch etwas misstrauisch war. Auch die anderen Charaktere fand ich sympathisch, ganz besonders Tommy und Caro, in denen Emily vielleicht doch richtige Freunde gefunden hat.

Dinge, die mir leider nicht so ganz gefallen haben:

- Der Schreibstil gefällt mir an und für sich ganz gut, ich finde ihn toll zu lesen, flüssig und locker. Was mir nicht so gut gefällt ist, dass die Geschichte manchmal etwas zu schnell über eine gewisse Zeitdauer springt, wodurch sich auch die Sache mit Emily und Pascal für mich etwas überstürzt anfühlte, obwohl es sich über einige Monate aufgebaut hat.

- Der Krimi-Teil in "Kiss&Crime" war für mich etwas Neues, da ich normalerweise Krimis lese, in den nicht bereits von Anfang an klar war, wer der Täter ist. Leider fand ich es nur mäßig spannend, da die Suche nach dem Täter immer wieder zu sehr in den Hintergrund rückte.

Fazit


"Zeugenkussprogramm" ist ein toller Jugendroman, der "Kiss&Crime" gut verbindet. Leider gab es einige Punkte, von denen ich nicht ganz so begeistert war, was allerdings durch die tollen Charaktere wieder wett gemacht wird.
Ich werde auf jeden Fall auch in die anderen Bücher von Eva Völler hineinschnuppern.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.