Samstag, 9. Juli 2016

Rezension! Six of Crows - Leigh Bardugo

23437156

Infos

Deutscher Titel: Leider noch keine Infos
Verlag: Henry Holt and Company
Seiten: 465
Erscheinungsjahr: 2015

Inhaltsangabe (von mir übersetzt):
Ketterdam: ein geschäftiger Knotenpunkt des internationalen Handels, wo alles beschafft werden kann, für den richtigen Preis - und niemand weiß das besser als das kriminalistische Ausnahmetalent Kaz Brekker. Kaz wird die Chance eines tötlichen Raubes angeboten, der ihn reicher machen könnte, als er es sich je geträumt hat. Aber er kann ihn nicht alleine durchziehen....
Ein Verurteilter, getrieben von Rache...
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann...
Ein Ausreißer mit einer privilegierten Vergangenheit...
Ein Spion, bekannt als The Wraith...
Eine Grischa, die ihre Magie verwendet um in den Slums zu überleben...
Ein Dieb mit einem Talent für ungewöhnliche Fluchten...
Kaz' Diebesbande sind die einzigen, die zwischen der Welt und ihrer Zerstörung stehen - wenn sie sich nicht zuvor gegenseitig umbringen.

Cover

Ich liebe dieses Cover und einfach die ganze Aufmachung des Buches. Jede Kapitelüberschrift besteht aus einer kleinen Version des Bildes vom Cover und dem Namen derjenigen Person, aus deren Perspektive die Geschichte erzählt wird. Außerdem enthält das Buch eine Landkarte und auch die Karte des Ice Court.
Der Titel ist sehr gut gewählt und auch der Untertitel "Six dangerous outcasts, one impossible heist" macht gleich Lust auf mehr.

Zum Inhalt

"Six of Crows", geschrieben von der Amerikanischen Autorin Leigh Bardugo, erschien im September 2015 im Verlag Henry Holt and Company und ist der erste Teil einer Dilogie. Teil 2 mit dem Titel "Crooked Kingdom" wird im September 2016 erscheinen.
Mit "Six of Crows" bringt uns Leigh Bardugo zurück in die Welt der Grischa und obwohl ich mich mit den Büchern rund um Alina nicht besonders anfreunden konnte, habe ich die Abenteuer von Kaz' Diebesbande umso mehr genossen.

Dinge, die ich mochte:

+ Das Setting:
Das Buch spielt diesmal nicht im von Russland inspirierten Ravka sondern im an die Niederlande angelehnten Ketterdam, einer Hafenstadt auf der Insel Kerch. 
Die Barrels, das Vergnügungsviertel der Stadt, ist die Spielwiese der Dregs und anderer Banden, die die Stadt kontrollieren. Aber auch die Schauplätze außerhalb der Stadt und in anderen Ländern sind toll beschrieben und man wünscht sich diese Orte besuchen zu können.

+ Die Charaktere:
6 Charaktere & 5 Perspektiven - das klingt verwirrend. Doch es war nicht so. Leigh Bardugo schafft es, dass die Geschichte trotz der Perspektivwechsel weiterfließt und man jede Menge Informationen und Hintergrundgeschichten bekommt. Innerhalb kürzester Zeit habe ich die sechs in mein Herz geschlossen und auch die Dynamik zwischen ihnen war sehr spannend. Ganz besonders Nina & Matthias Geschichte hat mich bis spät nachts wachgehalten.
Kaz Brekker ist ein kriminalistisches Ausnahmetalent. Mit 17 Jahren kontrolliert er die Dregs und wird als Dirtyhands überall in der Stadt gefürchtet. Es gibt keine Situation, so ausweglos sie auch scheint, aus der er seine Leute nicht wieder herausführt.
Schonungslose Entschlossenheit war noch nie so sympathisch.
Inej's Geschichte ist tragisch. Sie ist auf der Suche nach ihrer Familie und hat sich den Dregs angeschlossen um ihr Ziel weiter zu verfolgen. Sie ist absolut tötlich, die gefürchtetste Spionin in den Barrels.
Jesper ist ein erstklassiger Scharfschütze, dessen loses Mundwerk ihn immer wieder in Schwierigkeiten bringt.
Wenn es um Explosionen und Pyrotechnik geht, ist Wylan die erste Adresse. Nachdem er seinem priviligierten Leben entflohen war, schlägt er sich mehr schlecht als Recht in den Barrels durch.
Nina arbeitet in den Barrels und nutzt ihre Fähigkeiten als Grischa, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Sie ist meine Lieblingsfigur, denn obwohl sie in ihrem Leben so einiges mitgemacht hat, ist sie nicht grausam sondern versucht ihr Leben zu genießen. Ganz besonders ihre Beziehung zu Matthias fand ich spannend. Der Hexenjäger aus Fjerda hat es sich eigentlich zur Aufgabe gemacht Grischa zu finden und auf einem Scheiterhaufen zu verbrennen, doch bereits bei Matthias Rettung aus dem Gefängnis merkt man, dass mehr hinter der Geschichte steckt.
Ich hoffe, dass in Teil 2 die Beziehungen zwischen einigen der sechs Krähen, wie Kaz und Inej, noch näher beleuchtet werden.

+ Die Geschichte:
Der Vergleich mit Oceans 11 kommt nicht von Ungefähr. Auch hier wird ein nahezu unmöglicher Raub geplant und mit Präzension durchgeführt. Kaz ist ein Meister darin, alle Eventualitäten vorherzusehen und schafft es seinen Gegnern immer wieder ein Schnippchen zu schlagen. Wenn er zu Dirtyhands wird, müssen sich die anderen Charaktere warm anziehen.
Der Plan, den er ausheckt, ist dabei so vielschichtig, dass es bis zum Ende nicht möglich ist, alles zu durchblicken. Immer wieder habe ich gedacht, ich wüsste, was wirklich vorgeht, nur um von einer unerwarteten Wendung überrascht zu werden.

Dinge, die ich nicht mochte

 ICH HASSE CLIFFHANGER!

Fazit


"Six of Crows" hat etwas geschafft, was nur wenige Bücher in den letzten Jahren geschafft haben. Kaum hatte ich es zu Ende gelesen werden, wollte ich sofort wieder von vorne beginnen.
Absolut fesselnd.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.